Gerhard Malessa
Dortmund

Telefon: 01718332278 
begin_of_the_skype_highlighting
 KOSTENLOS 01718332278 
end_of_the_skype_highlighting

E-Mail: malessa@ish.de

 

Wohin gehen wir?

Jesus selbst beantwortet die für uns so wichtige Frage bei vielen Gelegenheiten. Er spricht vom ewigen Leben, das uns zugesprochen wird. Er sagt z.B. dem Nikodemus, der ein Lehrer in Israel war (Johannes 3, Verse 11 - 21):

"11 Amen, ich versichere dir: Wir sprechen über Dinge, die wir kennen, und bezeugen das, was wir gesehen haben.
Aber keiner von euch ist bereit, auf unsere Aussage zu hören.
12 Wenn ich zu euch über die irdischen Dinge rede und ihr mir nicht glaubt, wie werdet ihr mir dann glauben, wenn ich über die himmlischen Dinge mit euch rede?«
13 Niemand ist in den Himmel hinaufgestiegen als nur der eine, der vom Himmel herabgekommen ist, der Menschensohn.
14 Mose richtete in der Wüste den Pfahl mit der bronzenen Schlange auf. Genauso muß auch der Menschensohn erhöht werden,
15 damit alle, die sich im Glauben ihm zuwenden, durch ihn ewiges Leben bekommen.
16 Gott hat die Menschen so sehr geliebt, daß er seinen einzigen Sohn hergab. Nun werden alle,
die sich auf den Sohn Gottes verlassen, nicht zugrunde gehen, sondern ewig leben.
17 Gott sandte den Sohn nicht in die Welt, um die Menschen zu verurteilen, sondern um sie zu retten.
18 Wer sich an den Sohn Gottes hält, wird nicht verurteilt. Wer sich aber nicht an ihn hält, ist schon verurteilt, weil er Gottes einzigen Sohn nicht angenommen hat.
19 So geschieht die Verurteilung: Das Licht ist in die Welt gekommen, aber die Menschen liebten die Dunkelheit mehr als das Licht; denn ihre Taten waren schlecht.
20 Jeder, der Böses tut, haßt das Licht und bleibt im Dunkeln, damit seine schlechten Taten nicht offenbar werden.
21 Aber wer der Wahrheit gehorcht, kommt zum Licht; denn das Licht macht offenbar,
daß er mit seinen Taten Gott gehorsam war."

Der Evangelist Lukas berichtet (Kapitel 20, Verse 35 - 38) von den so genannten Sadduzäern, - die nicht an eine Auferstehung aller Menschen glaubten - daß sie Jesus eine Fangfrage stellten. Aus der Antwort Jesu können wir entnehmen, daß die Auferstehung auch für uns einmal sehr realistisch vonstatten gehen wird:

"35 Die Menschen aber, die Gott auferstehen läßt und die in seiner kommenden Welt leben dürfen, werden nicht mehr heiraten.
36 Sie können dann ja auch nicht mehr sterben und brauchen nicht mehr für Nachkommen zu sorgen. Weil sie vom Tod auferstanden sind, sind sie wie die Engel: Sie sind Söhne und Töchter Gottes!
37 Daß Gott aber wirklich die Toten auferwecken wird, das hat Mose schon bei der Begegnung am Dornbusch deutlich zu verstehen gegeben, als er den Herrn dort den 'Gott Abrahams, den Gott Isaaks und den Gott Jakobs' nannte.
38 Gott ist doch kein Gott von Toten, sondern von Lebenden! Für ihn sind alle lebendig.«"


Der Apostel Paulus schrieb im Frühjahr 55 n.Chr. seinen ersten Brief an die Gemeinde in Korinth, Griechenland (Kapital 15, Vers 54)

"Wenn aber dieses Verwesliche Unverweslichkeit angezogen haben wird
und wenn dieses Sterbliche Unsterblichkeit angezogen haben wird,
dann wird sich das Wort erfüllen, das geschrieben steht:
»Verschlungen ward der Tod im Sieg ....«"

Der Evangelist Johannes berichtet (zwischen 38 und 65 n.Chr.) darüber, daß Jesus zu seinen Jüngern sagte (Kapital 14, Verse 2-4):

"Im Hause meines Vaters sind viele Wohnungen ....
Ich gehe, um euch einen Platz zu bereiten...."

Der Apostel Paulus schreibt in seinem zweiten Brief an die Korinther im Kapitel 5 Vers 1:

"Das wissen wir: Wenn unser Leib einmal zerfallen wird wie eine baufällige Hütte, werden wir einen neuen Leib erhalten, ein festes Haus, das nicht von Menschen errichtet ist. Gott hält es im Himmel für uns bereit, ein Haus, das ewig bleibt."

Übrigens: Im Jahr 2003 erschien das Buch „Leben mit Vision“ mit dem Untertitel: „Wozu um alles in der Welt lebe ich?“ in deutscher Ausgabe, von Rick Warren (www.LebenmitVision.de). Lee Strobel, Journalist und Autor, schreibt über dieses Buch: „Wenn Sie nur ein einziges Buch über den Sinn des Lebens lesen wollen, dann sollten Sie dieses lesen! Es wird Ihr Leben verändern.“ (ISBN 3-89490-480-1 ---- www.gerth.de).

 

 

« Zurück